Fliegen mit dem flychair

Aktuell sind wir dabei die Zulassung für den Flychair zu bekommen. Beim Sicherheitstraining am Gardasee konnten wir noch mehr Erfahrungen sammeln was das Flugverhalten des Gleitschirms in Kombination mit dem Flychair betrifft.
Um die endgültige Zulassung zu bekommen müssen jetzt noch ein paar bürokratische Wege gegangen werden.

Sehr wahrscheinlich können wir im Laufe der Saison 2018 mit der Ausbildung von Menschen mit Handicap zu Gleitschirmpiloten, sowie Tandemflügen mit allen die zu Fuss nicht starten können oder wollen beginnen.

PC Logo

  • Blick in die Zukunft

    Ziele:

    • Unser Ziel für die Zukunft ist es, Menschen mit Handicap zu Gleitschirmpiloten auszubilden.
    • Wir möchten allen Flugbegeisterten mit Tandemflügen die Möglichkeit bieten, fliegen zu können, egal, ob sie zu Fuss nicht starten können oder wollen.
  • Rückblick und Ausblick

    Christian zum Thema Rollifliegerei:

    Der Gedanke, Menschen mit Handicap in die Luft zu bringen, beschäftigt mich schon seit ein paar Jahren, zumal mein Bruder selbst im Rollstuhl sitzt. In Verbindung mit meiner Ausbildung zum Tandempiloten und Fluglehrer bekam dieser Gedanke jedoch plötzlich sehr plastische Gestalt.

    Im November 2015 konnte ich dann Stefan bei einer seiner Schulungsreisen begleiten. Für uns beide eine win-win Situation, da er fliegendes Bodenpersonal suchte und ich Erfahrung mit der Rollifliegerei sammeln wollte.

    Ziel der Reise war es, in Südtirol geeignete Start- und Landeplätze zu finden und zu befliegen. Dabei waren Marius (Pilot in Ausbildung, inkompletter Tetraplegiker), Benedikt als weiteres fliegendes Bodenpersonal und Stefan, Fluglehrer, inkompletter Paraplegiker.

    In diesen 5 Tagen lernte ich viel über die Fliegerei mit dem Flugrolli, in diesem Fall mit einem BackBone. Leichte Variationen in der Start- und Landetechnik, als auch die geänderte Starttechnik für Marius, die seine leichte Greifeinschränkung seiner Hände berücksichtigt, nehme ich als besondere Erfahrung dieser Tage mit nach Hause. Mit Marius war es ein learning by doing: Wir probierten am Startplatz einfach gemeinsam aus, wie er die A-Traggurte einfach besser greifen und führen kann…. und siehe da, die Starts waren plötzlich perfekt.

    Diese Tage haben meine Gewissheit geprägt, das Gleitschirmfliegen mit dem Flugrolli sehr einfach ist, sofern die Arme und Hände im nötigen Bewegungsbereich voll funktionsfähig sind. Vielmehr werden die Flychair-Piloten gerade beim Start den Fußstartern sehr schnell zeigen, „wo der Barthel den Most holt“ 😉

    Im Gegensatz zum BackBone Flugrolli ist der flychair für das Fliegen an der Winde UND für Hangstart geeignet.

  • News

    • Mitte März 2016: Der flychair ist endlich bei uns eingetroffen 🙂
    • 26. März: Erste Testflüge mit dem Flychair „soloversion“.
    • April: So langsam hat jeder im Flugschulteam Flüge mit dem flychair absolviert. Das feedback ist bei allen sehr positiv. Wir sind begeistert 🙂
    • 23.April: Endlich wieder Flugwetter. Wir testen erfolgreich den Tandemflug mit dem flychair.
    • Herbst 2016: Sicherheitstraining am Gardasee. Ekkehard und Dagmar testen den Flychair über Wasser…
    • Januar 2017: Auswertung der Manöverflüge am Gardasee.
    • Sommer 2017: Verschieden Zulassungsoptionen wie Medizinprodukt bzw. Hilfsmittel werden ausgelotet und bewertet.
    • Herbst 2017: Erstellung des CE-Siegels für den flychair
  • Leistungen

    • Kursdauer: Info folgt, mind. 9 Tage beim Basiskurs
    • Theorie- und Praxisausbildung nach dem DHV Schulungsstandard
    • moderne, sichere Ausrüstung inkl. Flychair
    • Haftpflichtversicherung
    • Funkbetreuung
    • Start- und Landeplatzgebühren
    • volle Anrechnung auf weiterführende Kurse
    • Ausrüstungsmiete: bis Höhenflugausweis enthalten, danach 15€/Flug, Info zur Miete inkl. Flychair folgt.
    • Schleppgebühren: bis Höhenflugausweis enthalten, danach 5€/Flug

    Reisekosten: nicht enthalten

  • Preis

    Da wir uns noch in der Entwicklungsphase des Curriculums befinden, können wir noch keine Aussage treffen, ob die Pilotenausbildung auf dem flychair zeitintensiver ausfallen wird.

    Informationen werden folgen.

  • Anreise/ Treffpunkt

    Anreisen:
    Flugplatz Waren / Vielist – Mit dem Auto in Waren auf die Bundesstraße 108 (Teterower Chaussee) Richtung Vielist fahren. Etwa 1 km hinter dem Ort Vielist rechts zum Flugplatz abbiegen.

    Treffpunkt:
    Auf dem Parkplatz am Vereinsgebäude oder nach Absprache.

    Google Karte öffnen
  • Teilnahmevoraussetzungen

    Aus Sicherheitsgründen und um die Kursangebote mit Freude erleben zu können, solltest Du psychisch und physisch weitgehend gesund sein. Bei Einschränkungen bitten wir um vorige telefonische Rücksprache.

    …So steht es erst einmal für ALLE Piloten in unseren Begrüssungstexten 😉

    Für Interessenten macht ein vorheriges Gespräch natürlich Sinn. In solch einem Gespräch habt Ihr die Gelegenheit, Euer jeweilige Einschränkung zu beschreiben, was uns eine Einschätzung ermöglichen wird. Falls Ihr Sport oder Leistungssport betreibt, ist das natürlich für uns interessant. Ausserdem können wir bereits absprechen, ob Ihr logistischen Support am Platz benötigt und falls ja, welchen. Braucht Ihr Helfer, werdet Ihr begleitet etc…
    Das Körpergewicht sollte nicht mehr als 90 kg und nicht weniger als 40 kg betragen.

  • Was Du brauchst

    • lange outdoor-geeignete Bekleidung
    • evtl. Sonnencreme und Kopfbedeckung
    • Verpflegung (Essen und Trinken)
    • bei Minderjährigen, die Einverständniserklärung der Eltern