B-Schein-Ausbildung

Wer über die Umgebung eines Fluggebiets hinaus fliege möchte, braucht den unbeschränkten Luftfahrerschein für Luftsportgeräte (B-Schein, Überlandberechtigung).

Für den beschränkten Luftfahrerschein müssen mindestens 20 von einer Flugschule bestätigte Höhenflüge als Alleinflüge mit beliebiger Startart auf 2 verschiedenen Geländen nachgewiesen werden. Davon müssen mindestens 10 mit mehr als 30 Minuten Flugdauer bewältigt werden.

Voraussetzung die den B-Schein sind, dass die flugtechnischen Anforderungen für Überlandflüge, auch abseits zugelassener Gelände, sicher beherrscht werden. Der Pilot ist in der Lage Überlandflüge selbständig zu planen, sie bei thermischen Bedingungen durchzuführen und auf kleinen Flächen auch bei stärkerem Wind zu landen.

Darüber hinaus sind Ausbildungsinhalte in Theorie und Flugpraxis vorgeschrieben.

Prüfung

Theoretische Prüfung: Schriftliche Theorieprüfung durch einen unabhängigen Prüfer des DHV

Berechtigungen

Die B-Lizenz berechtigt zum freien Fliegen mit Überlandflügen.

B-Schein-Praxis


Für die Praxisausbildung ist keine bestimmte Fluganzahl erforderlich, sondern die Absolvierung der bestimmter Praxis-Ausbildungsinhalte.

B-Schein-Theorie


15 Unterrichtsstunden zu je 45 Minuten in den Sachgebieten:
Luftrecht, Meteorologie, Navigation, Verhalten in besonderen Fällen.

Reiseempfehlung

Castelluccio


Im Nationalpark der Monti Sibillini

23.05. – 30.05.2020 und
30.05. – 06.06.2020

Müritz-Streckenflug


1000 Seen von oben sehen

19.-22. Aug 2020

Seiser Alm


Seiser Alm – das Tor zu den Dolomiten

19.09.-26.09. 2020

Gardasee


Flugtechnik trainieren überm Wasser

17.10. – 24.10.2020