Es ist Freitag, der 14.08.2020. Um 4:00 Uhr morgens, gefühlt mitten in der Nacht, Sonja streicht durch das Camp, weckt alle mit einem tönenden Klangschalengong. Etwas verpeilt treffen wir uns später zum Startaufbau, noch nicht ganz registrierend, was wir am Abend zuvor bei einem Bier bzw. Wein ausgeheckt hatten.
Pünktlich 5:00 Uhr ging der erste Pilot in die sanfte Morgenluft, der bürgerlichen Dämmerung entgegen. Beim dritten Start war es dann soweit: Der startende Pilot erhob sich bei aufgehender Sonne dieser entgegen. Nun gab es kein Halten mehr, recht zügig ging ein Pilot nach dem anderen immer wieder in die Luft, um sanft abgleitend wieder am Startplatz zu landen. Gegen 8:00 Uhr beendeten wir den Flugbetrieb, räumten alles wieder ein, um ein klein wenig später beim gemeinsamen Frühstück darüber zu reüssieren, wie schön die anfangs spleenige Idee vom Fliegen in den Sonnenaufgang doch war.
Vielen herzlichen Dank an Sonja, Hartmut und Alex von der Norddeutschen Gleitschirmschule!
Steffen „Charlie“, Dorit und Steffen „Golf“